Philipp

Vorteile von Parboiled- und Naturreis in der Ernährung

Reis ist das Ergebnis des Anbaus eines Getreides, das aus Asien stammt und seit Tausenden von Jahren praktiziert wird. Es wird angenommen, dass es in Indien begann und sich dann durch die Kultivierung verschiedener Arten in China entwickelte, von wo aus es in die übrige Welt verbreitet wurde. Er wird normalerweise in überfluteten Gebieten, in tropischen und subtropischen Klimazonen angebaut.

Dieses Getreide ist auch heute noch ein Grundnahrungsmittel für die Hälfte der Weltbevölkerung. Es liefert elementare Nährstoffe für den menschlichen Körper und wird von Millionen von Menschen als Bestandteil von Mahlzeiten und als Beilage zu diesen konsumiert. Es gibt viele Reissorten, obwohl Experten sie in Langkornreis mit indischem Profil und kurz- oder mittelkörnigen Reis vom Typ Japonica einteilen.

Reis bietet eine natürliche Nahrungsquelle und ist ein kohlenhydratreiches Nahrungsmittel. Es kann nach der Ernte auf verschiedene Weise behandelt werden und erscheint in unseren Geschäften in den verschiedensten Formen. Alle Reissorten enthalten mehrere Nährstoffe, Proteine, Kohlenhydrate, B-Vitamine, Vitamin E, Kalzium und Eisen.

Die Reissorten

Wie bei allen Getreidearten wird der Reis in einer Schale aus der Pflanze extrahiert, die entfernt werden muss. Brauner Reis behält die innere Hülle dieser Schale, die als Reiskleiensamen bezeichnet wird, und verleiht dem Reis einen nussigen Geschmack und eine zähe Textur. Brauner Reis konserviert die Samenschichten. Diese Kleie-Schicht liefert zusätzliche Ballaststoffe, verlangsamt die Verdauung und macht Sie satter. Tatsächlich ist der Wechsel von weißem zu braunem Reis eine Möglichkeit, Vollkorn in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Im Gegensatz zu braunem Reis hat weißer Reis keinen Belag, da sowohl die Schale als auch die Kleie durch einen Raffinationsprozess entfernt wurden. Dies macht weißen Reis weniger nahrhaft – da viele der Nähr- und Ballaststoffe in der Schale und der Kleie enthalten sind – und hat einen höheren glykämischen Index, was bedeutet, dass er schneller assimiliert wird und weniger Zucker benötigt. Der kalorische Beitrag dieser beiden Reissorten ist ähnlich, wenn auch etwas höher im Vollkornreis. Dieser Unterschied wird jedoch durch die Tatsache ausgeglichen, dass brauner Reis eine langsamere Assimilierungszeit hat und sättigender ist.

Parboiled Reis, auch bekannt als vorgekochter Reis, wird bei der Ernte behandelt. Noch in der Schale wird er eingeweicht und gedämpft, bevor er getrocknet wird. Dieser Prozess verändert die Beschaffenheit der Stärke, was zu klaren Körnern führt, die beim Kochen weniger klebrig sind und sich stärker abscheiden. Außerdem können einige Nährstoffe von der Schale auf das Korn übertragen werden, wodurch ein nahrhafteres Produkt als unbehandelter weißer Reis entsteht.

Eigenschaften von Reis

Kohlenhydrate oder stärkehaltige Lebensmittel können nach dem glykämischen Index oder GI klassifiziert werden. Diese Skala vergleicht, wie schnell der Körper Nahrung in Zucker umwandelt, was bei der Ernährung wichtig ist. Alle Reisformen werden als Lebensmittel mit hohem glykämischen Index klassifiziert. Die American Diabetes Association weist jedoch darauf hin, dass brauner und parboiled Reis einen niedrigeren glykämischen Index haben als unbehandelter weißer Reis. Daher sind die ersten beiden Reisarten die bessere Wahl für eine zuckerreduzierte Ernährung.

Darüber hinaus enthält Reis die B-Vitamine Niacin, Thiamin und Riboflavin. Diese Vitamine wandeln Kohlenhydrate in Energie um, ein lebenswichtiger Prozess für verschiedene Körperfunktionen. Da diese Vitamine wasserlöslich sind, können sie durch den Prozess der Verdampfung von den Schalen des Korns auf den Reis übertragen werden. Dadurch wird parboiled Reis zu einer reicheren Vitaminquelle als unkonvertierter weißer Reis.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl brauner als auch parboiled Reis mehr Nährstoffe bietet als unbehandelter weißer Reis. Wenn Sie nach zusätzlichen Ballaststoffen in Ihrer Ernährung suchen, ist brauner Reis die beste Wahl. Wenn Sie andererseits Bedenken haben, Ihre Vitamin-A-Zufuhr zu erhöhen, oder wenn Sie braunen Reis unverdaulich finden, ist Parboiled-Reis eine nahrhafte Option.…

Babynahrung aus Reis

Ab wann sollten Sie Ihrem Baby Breie füttern?

Ab dem vierten Monat können Sie Ihrem Baby ohne Probleme die ersten Breie geben. Sollte Ihr Baby allerdings allergiegefährdet sein sollten Sie mit der Einführung von Babys ersten Brei noch bis zum sechsten Monat warten.

Welche Breigerichte können Sie für Ihr Baby aus Reis herstellen?

Rezepte für Babybrei finden Sie hier

Oranger Gemüsebrei mit Rindfleisch ab dem achten Monat

Das benötigen Sie an Zutaten für diesen Brei:

25 Gramm Reis
50 Gramm Karotten
50 Gramm reines Kürbisfleisch
30 Gramm Rinderhackfleisch
3 Esslöffel Orangensaft
1 Esslöffel Butter
etwas gehackte Petersilie

Den Reis waschen und in doppelter Menge Wasser kochen. Karotten waschen, schälen, grob zerkleinern. Kürbis ebenfalls grob zerkleinern. Das Gemüse mit dem Hackfleisch in einen Topf geben und mit ein wenig Wasser weich dünsten. Mit der Gabel zerdrücken. Den abgetropften Reis mit dem Orangensaft und mit der Petersilie unter das Gemüse und das Hackfleisch mischen. Zum Schluss geben Sie nur noch die Butter hinzu.

Möhren- Reisbrei ab dem vierten Monat

Sie benötigen für 1 Portion:

100 Gramm Möhren
25 Gramm Langkornreis
70 Milliliter Wasser
1 Esslöffel Öl
Und für 6-7 Portionen benötigen Sie
500 Gramm Möhren
125 Gramm Langkornreis
350 Milliliter Wasser
50 Milliliter Öl

Putzen Sie die Möhren und schneiden Sie diese in Stücke von jeweils einem Zentimeter. Köcheln Sie nun den Reis zusammen mit der doppelten Menge Wasser. Dies dauertetwa 15-20 Minuten und der Reis sollte das Wasser vollständig aufgenommen haben. Als nächstes können Sie die Möhren zusammen mit dem Wasser aufsetzen und weich kochen. Fügen Sie den Reis, das Öl und die Möhren zusammen und pürieren es fein.

Babybrei aus Tomate, Zucchini mit Reis und Pute ab dem vierten Monat

Sie benötigen dafür:

45 Gramm Tomaten
45 Gramm Zucchini
40 Gramm gekochter Reis
20 Gramm Putenbrust
2 Esslöffel Orangensaft
2 Teelöffel Rapsöl

Waschen und häuten Sie die Tomaten und auch die Zucchini. Schneiden Sie alles in kleine Stücke. Geben Sie das Putenfleisch auch in Stückchen dazu. Gießen Sie 150 Milliliter Wasser in den Kocher. Garen Sie die Zutaten 15 Minuten bis alles gar ist. Geben Sie den gekochten Reis , den Saft und das Öl hinzu und mixen Sie alles bis zur gewünschten Konsistenz.

Babys Reis mit Gemüse ab dem achten Monat

Dafür benötigen Sie folgende Zutaten:

1 Handvoll Reis
1 Karotte
2 Tomaten
1 Spritzer Zitrone
etwas Frühlingszwiebeln
etwas Minze
etwas Petersilie
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Wasser

Die Karotten klein hacken und in Wasser kochen, wenn sie fast durch sind, den Reis waschen und hinzufügen. Nach und nach Tomaten, Zwiebeln, Minze und Gewürze vorsichtig dosiert zugeben und bei niedriger Temperatur abgedeckt kochen, bis der Reis ganz durch ja sogar überkocht ist. Immer wieder Wasser hinzugeben, Vorsicht klebt. Ein Tipp wenn keine Tomaten vorhanden sind kann man auch Tomatensoße verwenden.

Welcher Reis eignet sich als Beikost?

Für Babys eignet sich besonders gut Basmati Reis und auch Langkornreis da er meist körnig bleibt.

Was machen Sie wenn ihr Baby Verdauungsprobleme hat?

Das Verdauungsproblem bei Ihrem Baby können Sie mit Pflaumen- oder Birnensaft behandeln. Beikost Kindern füttern Sie mit ballaststoffreichen Getreidebrei oder mischen Sie einen Teelöffel Keimöl in den Babybrei.

Sollte Ihr Baby bei der Umstellung von Milch zu Breikost unruhig sein, dann ist eine gute Möglichkeit die Nähe zur Mama aufzubauen. Am besten tragen Sie Ihr Kind sobald es unruhig ist in einem Tragetuch. Hier fühlt es sich besonders geborgen und durch Ihre Bewegung lösen sich auch Blähungen und Verspannungen im Bauch des Kindes. Sofern Sie sich noch unsicher bei der Benutzung des Tragetuchs sind, informieren Sie sich auf jeden Fall vorher, wie Sie ein Tragetuch binden.

Alles Gute für Ihr Baby.

Perfekter Reis – Einfach zubereitet mit einem Reiskocher

Wer Reis mit einem Reiskocher zubereitet, kann ohne großen Aufwand einen leckeren Reis zubereiten. Der Reis kann als Beilage oder als Hauptgericht verwendet werden, da der Reis im Reiskocher mit verschiedenen Gewürzen angereichert werden kann, die den Geschmack des Reises verfeinern. In den folgenden Abschnitten wird im Detail beschrieben, wie Reis mit einem Reiskocher schmackhaft zubereitet wird.

Vorbereitung des Reises

Bevor der Reis gekocht werden kann, sollte zuerst über die Menge und Sorte des Reises nachgedacht werden. Es gibt einige Sorten weißen Reis und einige Sorten braunen Reis, die Unterschiede im Geschmack haben und unterschiedlich viel Wasser zum Kochen benötigen. Weiße Reissorten benötigen weniger Wasser als brauen Reissorten.

Die Größe der Reiskörner spielt ebenfalls eine Rolle. Große weiße Reiskörner benötigen 1 ¾ Tassen Wasser pro Tasse Reis. Kleine weiße Reiskörner benötigen 1 ½ Wasser. Brauner Langkorn Reis benötigt sogar 2 ½ Tassen Wasser pro Tasse Reis. Genaue Angaben zum benötigten Wassergehalt können auch auf den Verpackungen des Reises nachgelesen werden. Wer seinen Reis gerne besonders trocken mag, kann etwas weniger Wasser zu seinem Reis hinzugeben als auf den Verpackungen angegeben.

Nachdem über die Menge nachgedacht wurde, kann der Reis in den Reiskocher gegeben werden. Hierfür besitzen manche Reiskocher Messbecher. Einen geeigneten Kocher findet man hier: Reiskocher kaufen günstig

In diese Messbecher kann auch gleich das Wasser eingefühlt werden. Wenn keine Messbecher vorhanden sind, kann mit Tassen gearbeitet werden, solange auf das Mengenverhältnis geachtet wird. Wenn sich der Reis im Reiskocher befindet, kann der Reis gesalzen und gewürzt werden. Außerdem können Lorbeerblätter oder Kardamom oder auch Bambussprossen hinzugegeben werden. Zur geschmacklichen Verfeinerung kann auch Öl oder Butter hinzugegeben werden.

Den Reis Kochen

Nachdem sich der Reis im Reiskocher befindet und gewürzt wurde, kann der Reiskocher eingeschaltet werden. Einige Reiskocher besitzen neben einem Ein/Aus Schalter auch verschiedene Einstellungsmöglichkeiten für unterschiedliche Reissorten. Diese sind hilfreich damit die verwendete Reissorte richtig gekocht wird. Falls der Reiskocher keine erweiterten Einstellungsmöglichkeiten besitzt, kann dieser dennoch für jede Reissorte verwendet werden. Infos zu den Sorten findet man hier: Link – Reisland.net

Der Reiskocher – leckeren Reis zubereiten von User255

Nach dem Einschalten des Reiskochers sollte solange abgewartet werden, bis sich dieser wieder ausschaltet. Der Reiskocher wird sich dann ausschalten, wenn das im Reiskocher befindliche Wasser verdampft ist. Nun kann der Deckel des Reiskochers hochgehoben werden, damit der Reis auf seine Konsistenz überprüft werden kann. Wenn der Reis noch etwas matschig ist, kann er noch 5 bis 10 Minuten im Reiskocher verbleiben. Die meisten Reiskocher halten den Reis nach dem Kochen nämlich warm. Der Wärmeerhaltungsmodus kann dazu genutzt werden, die Konsistenz des Reises zu verbessern, falls diese nach dem Kochen noch nicht gut genug ist. Wenn der Reis zu trocken oder zu feucht ist, sollte beim nächsten Kochvorgang (auch sehr gut hier auf Wikipedia erklärt) entsprechend mehr oder weniger Wasser verwendet werden.

Nachdem Kochvorgang sollte der Reis umgerührt werden, damit der verbliebene Dampf aus dem Reis entfernt wird. Dann kann der Reis auf Teller aufgeschüttet und serviert werden.…

Der große Reis Ratgeber

Das Wort „Reis“ kommt von einem Wanderwort. Das lateinische „Oriza“ entstammt dem altgriechischem „Oryza“. Aus „Oriza“ entwickelte sich dann das mittellateinische Wort „Risum“. Daher kommt der heutige Name des Reises. Die Spur lässt sich noch weiter zurück verfolgen und endet im Altindischen mit dem Begriff „Vrihi“.

Wildformen des Reis

Es gibt zwei Wildformen:

  1. Oryza Rufipogon: Einjähriger, klassischer Wildreis
  2. Oryza Nivara: Mehrjähriger, nicht wilder Reis

Da sie sich untereinander kreuzen lassen, könnten sie auch zu einer Art zusammen gefasst werden. Wilder Reis wächst natürlicherweise in subtropischen und tropischen Klimazonen in Asien, beispielsweise in Thailand, Laos, Birma und Südchina. Die Feuchtgebiete, in denen Reis in der Natur wächst, finden sich auch im südlichen Korea. Dort kann der einjährige, klassische Wildreis gefunden werden, aber auch verwilderter Kurzkornreis sowie Kreuzungen vom wilden Reis mit Kurzkorn- und Langkornreis. Wegen der einfachen sowie häufigen Hybridisierung ist es schwierig, die Ursprungsgebiete zu identifizieren.

Die wichtigsten Unterarten

Betrachtet man die wichtigsten Unterarten von Oryza Sativa gemäß ihrer wirtschaftlichen Bedeutung, sind folgende zu nennen:

  • Der Langkornreis Oryza Sativa ssp. Indica
  • Der Rundkornreis Oryza Sativa ssp. Japonica
  • Der Mittelkornreis Oryza Sativa ssp. Javanica

Nassreisanbau

Der größte Teil der weltweiten Reisernte werden im Rahmen von Nassreisanbau erzeugt. Dabei wird für jedes Kilo Reis eine Wassermenge von 3.000 bis 5.000 Liter benötigt. Das Wasser darf dabei nicht zu schnell und nicht zu langsam fließen. Ist es zu schnell, würden Nährstoffe und Bodenbestandteile abgeschwemmt werden. Bei einem zu langsamen Wasserfluss können Algen entstehen.
Weil Nassreisanbau im Tiefland mit der Bewässerung durch Brunnen zu einem sinkenden Grundwasserspiegel führen kann, ist es rund um Peking nicht mehr gestattet, Reis anzubauen. Die Erträge beim Nassreisanbau sind deutlich höher als beim Streusaatverfahren, es ist aber auch arbeitsintensiver, was beim Anblick der Arbeitsgänge deutlich wird:

  • Die Aussaat erfolgt auf relativ trockenem Pflanzfeld
  • Der Boden wird mit Wasser durchmischt, was meisten mit Pflügen hinter Wasserbüffeln erfolgt
  • Per Hand oder mit der Hilfe von Setzmaschinen werden die Setzlinge vom Pflanzfeld ins Reisfeld umgesetzt
  • Regelmäßige Bewässerung des Feldes
  • Nach circa 4 bis 6 Monaten kann geerntet werden

Fazit

Der Arbeitsaufwand im Nassreisanbau ist enorm und die Mengen an Wasser, die dabei gebraucht werden, sind fast unvorstellbar. Dennoch wird fast der gesamte Reis auf diese Weise erzeugt. Dass es dadurch zu einer Absenkung des Grundwasserspiegels kommen kann, ist nicht überall gern gesehen und so ist der Nassreisanbau rund um Peking verboten.…

Vegane Spaghetti

Heute dachten wir uns, es gibt mal wieder Pasta. Also alle Leute zusammengetrommelt und die Zutatenliste gecheckt.

Vorlage für unsere Idee war dieses Video hier:

Und schon sind wir in unseren Lieblingsshop Alnatura und haben erstmal eingekauft. Dann gings schon los und 30 Minuten später waren unsere veganen Spaghettis fertig. Ein Genuss und ganz einfach nachzumachen.

Bis zum nächsten Rezept und Grüße,
Philipp…